A Crack in der Teetasse Buchbesprechung

The Crack in der Teetasse von CM Albrecht ist ein Mystery-Fiction-Roman mit einer leichten Würze von Romantik und Spannung, um etwas aufzupeppen. Die Handlung spielt in einer kleinen kalifornischen Stadt, in der der elfjährige Jerry Beakey auf dem Weg zu einer Musikstunde vermisst wird. Der Autor CM Albrecht führt den Leser gekonnt durch alle Aspekte des Falls und die Vorgänge in Polizeibehörden, Hilfszentren und in der Familie der Vermissten. Es gibt zwei Hauptfiguren in The Crack in der Teetasse. Detective Steve Music und seine Kollegen stoßen mit dem FBI zusammen, während sie an dem Fall arbeiten. Die liebenswerte und sympathische Shelly Lambert bewahrt ein schreckliches Geheimnis und birgt eine Schuld, die sie dazu zwingt, sich freiwillig bei der Missing and Exploited Children Coalition zu melden, wann immer sie ihrem Job als Notar entkommen konnte. Immer wenn sich Detective Music und Shelly während der Ermittlungen treffen, passiert etwas tieferes. Keiner von ihnen scheint zu wissen, was er dagegen tun soll. Steve entdeckt Shellys Geheimnis, wenn er in ihre Vergangenheit blickt und einen großen Spalt zwischen ihnen schafft, der ihre Romanze zerstören könnte. Ein klassischer Who-Dun-it im Agatha Christi-Stil mit einem sehr ungewöhnlichen Motiv für die Entführung von Kindern. Ich hatte den Verdacht, dass fast alle Beteiligten irgendwann an dem Buch beteiligt waren, und mir gefiel, dass die Charaktere die wahre Gesellschaft repräsentierten, mit Menschen unterschiedlicher Rassen, Ideale und Hintergründe. Der Crack in der Teetasse hat sehr wenig Gewalt, aber viel Geheimnis und ein glückliches Ende.

ISBN #: 1-59466-037-9 Urheber: C.

M. Albrecht Herausgeber: Port Town Publishing

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *